Das Atelier

Wie kam es dazu?

 

Die Kunstkramerei wurde indirekt mit der Schwangerschaft unserer Tochter geboren.

 

Ich liebe es den Abdruck meines Babybauchs anzuschauen und wollte es auch Euch möglich machen, die Zeit im wahrsten Sinne des Wortes festhalten zu können.

 

Somit lies ich mich 2016 zur Körperabformerin ausbilden.

Seitdem darf ich Menschen in den unterschiedlichsten Lebensabschnitten bzw. -situationen kreativ begleiten.

 

Sei es die langersehnte Schwangerschaft, das Erleben des Urenkels, Hochzeit oder eine Erinnerung an einen lieben Menschen dessen Leben sich dem Ende neigt.

Oft wurden aus den Emotionsträgern Mutmacher, Glücksbringer oder Hoffnungsträger.

 

2020 begann ich meine 2jährige berufsbegleitende Ausbildung zur Kunstthera-peutin in der AG Kunst-therapie in Regensburg.

Wer steckt dahinter?

 

Ich bin Kerstin. Meine Rollen sind Mama, Ehefrau, Tochter, Schwester, Freundin und noch vieles mehr.

 

Ich liebe es Freigeist zu sein. Dinge bewusst wahrzu-nehmen. Ich habe einen Faible für tiefgründige Gespräche und lasse mir die Welt gerne durch die Brille anderer erklären. Es passiert nicht selten, dass ich mich in Themen verliere, die mich gerade interessieren und forsche gerne in Büchern um Dinge besser zu verstehen.

Beim Denken brauche ich immer eine Mütze, weil ich mir einbilde, dass dadurch alle Ideen im Kopf bleiben. 

 

Ich glaube dass im Leben nichts ohne Grund passiert und dass alles miteinander in Verbindung steht. 

 

Ich bin überzeugt davon, dass wir alle unsere Träume leben können, ohne uns in permanenter Selbstopti-mierung zu verlieren. 

 

Oft reicht ein erster Schritt, Bewusstwerden und dann einfach mal losgehen...

 

Was erwartet Dich?

 

In der Kunstkramerei hast Du die Möglichkeit dir selbst zu begegnen. 

 

 

Wie jedes Unternehmen wächst das Angebot mit den Jahren. Begonnen habe ich im März 2017 als Atelier für Körperabformung. Ab 2021 wird sich mein Angebot erweitern.

 

Was als Skulptur des Sichtbaren (Körper) verewigt wurde und als Türöffner für persönliche Geschichten (Gefühle) begann, bekommt nun mehr Raum zur Entfaltung vielfältiger Möglichkeiten.

 

Mein Wunsch ist es, (virtuelle) Treffen von Gleich-gesinnten zu ermöglichen. Abstand zum Alltag für kreativen Ausdruck zu schaffen. Deinen Blick in verschiedene Richtungen zu lenken und je nach Wunsch in der Gruppe oder alleine tiefer tauchen zu können oder sich einfach mal wieder Deiner eigenen Kreativität anzunähern.

 

Alles kann, nichts muss. Das Sein steht im Vordergrund. Ohne Bewertung, einfach ankommen dürfen.